Wie erzeuge ich Krypto-Coins ?

Man kann in nur wenigen Schritten zum Miner werden, dabei sollte man beachten, das man immer auf eigenes Risiko arbeitet, das erhöht den Gewinn, sorgt aber auch für hohe Stromkosten.


 Wenn man selbst Minen will:

Wichtig ist eine genaue Überwachung des Stromverbrauchs und auch der Einsatz von regenerativen Energieerzeugern

(zum Beispiel eine Solaranlage mit Pufferbatterie), das reduziert die immensen Kosten um einiges.

Ein einziger Antminer S9 benötigt ca. 1400 Watt, dies sollte man immer im Hinterkopf behalten.

Wenn man dann noch eine Verwendung für die entstehende Wärme hat (Eine Wärmepumpe sorgt für Kühlung und reduziert gleichzeitig Warmwasser- und Heizkosten), kann man auch in Deutschland bei den hohen Stromkosten das Mining beginnen.

Desweiteren sollte man auch den Lärmpegel nicht unterschätzen, die Lautstärke von 4 ASIC-Minern (Antminer S9) kann man sich so vorstellen wie das Rollfeld auf einem Flughafen, das kommt schon ganz gut hin.

Also ein guter Lärmschutz und ausreichende Kühlung sind Pflicht.

In einem normalen Wohnhaus  kann das schon ungeahnte Probleme mit sich bringen.

Desweiteren benötigen mehrere Miner eine Starkstromversorgung, da die Last schnell zuviel für eine normale Haus-Elektrik wird.

Oder man tauscht erstmal risikolos Euro in Bitcoins bei Coinbase um:Coinbase Exchange Euro zu Bitcoin tauschenEs ist mittlerweile auch einfach eine gute Wertanlage, kaufen und abwarten, der Kurs steigt (fast) immer.

 

 


Die Hardware:

 Für das Minen von Bitcoins (BTC) und Bitcoin Cash (BCH) empfehlen wir momentan den Antminer S9 (BLAKE256, SHA256), man bekommt diese z.B. bei

Für das DASH Mining empfehlen wir im Moment den Antminer D3 (X11)

Eine gute Alternative zum Risiko des lokalen Minings ist das Mieten von Hashpower, wenn man diese geschickt einsetzt, kann man ebenfalls gute Gewinne erzielen.

Ein guter und zuverlässiger Anbieter hierfür ist Nicehash:

Nicehash hash power mieten

 


Die Einrichtung:

Sobald alles korrekt angeschlossen ist, kann man ganz einfach den Miner im Netzwerk suchen z.B. mittels Angry IP Scanner

In der Scan Liste findet man den Miner unter dem Namen „antminer“ (in der Standard Config), ein Rechtsklick darauf,

im Browser öffnen und mit user: root pw: root anmelden.

Wir gehen auf den Punkt „Minerconfig“ und tragen dort den P2Pool ein:

Bitcoin P2Pool Server: stratum+tcp://btc.poolmining.eu:9332

DASH P2Pool Server: stratum+tcp://dash.poolmining.eu:7903

Benutzername: Deine Wallet Adresse

Ein sehr gutes und sicheres Wallet, inklusive Exchange für verschiedene Coins ist Exodus

Das Passwort spielt keine Rolle, da ja sowieso niemand unter Eurer Wallet Adresse minen würde. 😉

Standardgemäß dauert es ca. 5-10 Minuten, bis der Miner (S9) wieder online ist.

 Ob es geklappt hat, seht ihr über den Poolstatus hier auf der Seite und im Menü des Miners.

Die Zeit bis zum Blockfund kann stark variieren, daher sollte man auch etwas Geduld mitbringen.

Wenn ein Block gefunden wurde (im gesamten Poolsystem), geschieht die Auszahlung auf euer Wallet vollautomatisch und direkt.

Man sollte auch regelmäßig minen um einen hohen Ertrag zu erzielen, wenn man länger als ca. drei Tage (8640 Shares) aussetzt, sinkt natürlich die Anzahl der eigenen Shares im gesamten Block.

Dafür ist aber der Ertrag bei Blockfund meist wesentlich höher als in zentralen Poolsystemen. 🙂

Die sogenannte DOA % (Dead on Arrival) Quote liegt zwar höher als bei zentralen Pools, dafür werden im P2Poolsystem aber schneller und wesentlich mehr Shares produziert.

Je mehr sich am P2Pool System beteiligen, desto eher wird natürlich ein Block gefunden, also mitmachen Leute…